Neue Betziner Spielmöglichkeiten

Veranstaltung Betzin

AUF DEN SPIELPLATZ, FERTIG LOS! 

Bürgermeister Mathias Perschall weiht neuen Spielplatz in Betzin ein 

Die Gemeinde Fehrbellin freut sich, bekannt zu geben, dass am 20.04.2024 der neue Spielplatz in Betzin offiziell eröffnet wurde. Bürgermeister Mathias Perschall hielt zusammen mit Ortsvorsteher Klaus Friedrich eine kurze Ansprache zur Einweihung des Spielplatzes, der ab sofort Kindern und Familien aus der Umgebung zur Verfügung steht.  

Ein langer Weg zum ersehnten Spielplatz. 

Bereits 2010 wurden erste Optionen für einen geeigneten Standort abgewogen, welcher nach Beschluss des Betziner Ortsbeirates am Gemeindezentrum festgelegt wurde. Zwei Jahre später wurde die Gestaltung des Spielplatzes beschlossen. Im Vorfeld hatten sich schon einige Familien mehrere Spielplätze in der Umgebung angesehen und es wurden kreative Ideen gesammelt. Nach langen Antragsversuchen und mehreren Verfahren zur Beschaffung finanzieller Mittel wurde schließlich im vergangenen Jahr 2023 die entscheidende Fördermöglichkeit gefunden. Maßgeblich war es der Verdienst des Heimatvereins und des Ortsbeirates in Betzin. Federführend war dabei Frau Mary Bellin, in dem sie engagiert den Antrag beim Landkreis OPR stellte. Auch in den vergangenen Jahren hatte Betzin schon positiv an dem Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen. Es gelang erneut Fördermittel in Höhe von 4.100 € zu beschaffen und zur Erhöhung der vorhandenen Mittel zu verwenden.  

Tatsächliche Ausgaben 17.257,77 € 
Tatsächliche Fördermittel: 4.100 € 

Was erwartet Familien auf dem Betziner Spielplatz? 
Ausgestattet ist der attraktive Spielplatz jetzt mit einer Turmkombination mit zwei Schaukelsitzen und einer Rutsche, zwei Federwipptieren und einer 4-er Wippe für Kinder jeden Alters, um sich auszutoben und zu spielen. Zudem gibt es eine rustikale überdachte Sitzgruppe. Mit der Eröffnung des neuen Spielplatzes in Betzin setzt die Gemeinde Fehrbellin einen weiteren Schritt zur Förderung von Freizeitaktivitäten für ihre Bürgerinnen und Bürger.