Willkommen in Karwesee

Willkommen im Ortsteil Karwesee in der Gemeinde Fehrbellin! Hier finden Sie aktuellen News und Veranstaltungen und können sich über die Historie unseres Ortes informieren.

 

Kultur & Feste in Karwesee

In unserem Eventkalender finden Sie aktuelle Termine
für Veranstaltungen in der Gemeinde Fehrbellin.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vereine in Karwesee

Ferienangebote für Kinder und Jugendliche

Noch planlos in den Ferien oder in der Freizeit? Hier gibt es attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche.

Unsere Programme der Jugendarbeit in der Gemeinde Fehrbellin!

Angebote in Walchow und Protzen

Angebote in den Sommerferien - 07.07.-14.08.2022

Angebote in den Sommerferien - 15.08.-21.08.2022

 

Kirchliche Einrichtungen

Historisches zu Karwesee

Am Südrand des "Ländchen Bellin" liegt das kleine Angerdorf Karwesee. Wie alle Dörfer des gleichnamigen Landstriches zwischen Linum und Lentzke wurde auch Karwesee am 13. Juli 1294 als "Terra Bellin" an den Bischof von Havelberg verkauft. In der Kaufurkunde erfolgte die erstmalige Erwähnung des Ortsnamens, der sich im Laufe der Geschichte mehrfach änderte, von Karwese über Carvensee, Carvensehe, Carwesee zu Karwesee. Mit der Reformation 1571 wurde das Dorf dem landesherrlichen Amt Fehrbellin zugeschlagen.

Das Gut Karwesee war in seiner wechselvollen Geschichte von den jeweiligen Landesherren an verschiedene Adelsfamilien belehnt gewesen. Dazu zählte etwa 500 Jahre lang auch die Familie von Bellin, die mit dem Letzten seines Namens, Albrecht Christoph von Bellin im Jahre 1751 erlosch. Später wurde das Gut vom Dechtower Gut aus verwaltet. Das ehemalige Gutshaus wurde 1945 zur Gewinnung von Baumaterial abgerissen. Im Ort gab es in seiner Geschichte neben dem Gut eine Vielzahl von Gewerbe. 1894 waren im Dorf unter anderem 2 Gastwirte, 2 Lehrer, Stellmachermeister, Bäckermeister, Schmiedemeister, Schuhmacher, Müllermeister, Stationsvorsteher und Pfarrer tätig. Am Ortsausgang in Richtung Betzin gab es eine zum Gut gehörende Ziegelei sowie eine Bockwindmühle. Heute wird das Dorf durch die Landwirtschaft, landwirtschaftliche Wildtierhaltung, ein Fuhrunternehmen und durch verschiedene kleine Handwerksunternehmen geprägt.

Die ortsbildprägende Fachwerkkirche aus dem jahre 1756 sollte auf Grund ihres einsturzgefährdeten Bauzustandes abgerissen werden. Nach baupolizeilicher Sperrung 1974 gelang es nach der Wiedervereinigung unter großem Engagement der Kirchengemeinde sowie staatlicher Förderprogramme, das unter Denkmalschutz stehende Gotteshaus umfassend zu sanieren und am 22. Oktober 1995 wieder einzuweihen. Im Rahmen der Dorferneuerung wurden weitestgehend alle Verkehrswege, einschließlich der zugehörigen Nebenanlagen erneuert. Gebaut wurde ein neues Gemeindezentrum in Kombination mit einer Fahrzeughalle für die Freiwillige Feuerwehr. Auch ein neuer Kinderspielplatz für den inzwischen wieder zahlreichen Karweseer wurde im Oktober 2015 eingeweiht.

ÖPNV von und nach Karwesee

Die Haltestellen Karwesee, Ausbau / Karwesee, Anger werden Montag bis Freitag von den ORP Bussen im Verbund des VBB angefahren.
An Schultagen gibt es einen dichteren Busverkehr.
Alle Linien haben in Fehrbellin, Postplatz Anschluss an die Buslinien Richtung Neuruppin (im Stundentakt) und Kremmen.